Milchzahntherapien

Füllungstherapien, Kronen

Zähne brauchen Zuwendung. Erst recht, wenn sie noch jung sind. Gerade bei Milchzähnen wird gern übersehen, dass sie eine unersetzliche Funktion als Platzhalter für die bleibenden Zähne haben. Nur ihre rechtzeitige Behandlung kann verhindern, dass sie zu früh verloren gehen, die Kaufunktion eingeschränkt wird und der Kiefer sich nicht richtig herausbilden kann.

Im Herbst 1992 empfahl das Bundesgesundheitsministerium, Amalgam bei Kindern unter sechs Jahren nicht mehr einzusetzen. Selbstverständlich folgen wir dieser Empfehlung und nehmen sie darüber hinaus zum Anlass, auf Amalgam auch bei älteren Kindern vollständig verzichten. Schließlich bietet die hochmoderne Zahnmedizin unserer Praxis eine Vielzahl hervorragender Alternativen.

Milchzahn- und Stahlkronen

Gerade weil die Milchzähne so wichtig sind, versuchen wir alles, um sie zu erhalten. Manchmal ist ein Zahndefekt jedoch so groß, dass wir neben der Versorgung mit plastischen Füllmaterialien um den Einsatz einer konfektionierten Milchzahnkrone nicht herum kommen.

Wir setzen sie ein, um einen stark zerstörten Milchbackenzahn zumindest in seiner Funktion zu erhalten bis die bleibenden Zähne durchbrechen. Die Krone wird dabei dem jeweiligen Zahn ganz individuell angepasst.

Stahlkronen setzen wir wie folgt ein:

  • bei tiefer oder großflächiger Karies
  • bei wurzelbehandelten Milchbackenzähnen
  • bei Milchbackenzähnen mit Schmelzdefekt
  • als Platzhalter, bis bei einer kieferothopädischen Behandlung entschieden wird, ob der Zahn erhalten werden kann oder gezogen werden muss
  • bei stark beschädigten, bleibenden Zähnen als Übergangslösung bis zum Einsatz einer maßgeschneiderten, laborgefertigten Krone
 
 
 

Unsere Praxen in Berlin

SPRECHZEITEN IN ALLEN PRAXEN
Montag–Freitag 8–20 Uhr und Samstag 9–15 Uhr